Potsdam - Im Tarifstreit des Groß- und Außenhandels in Berlin und Brandenburg haben am frühen Montagmorgen Beschäftigte die Arbeit niedergelegt. An dem Warnstreik beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft Verdi Mitarbeitende des Rewe-Lagers in Oranienburg und von Edeka Foodservice in Kleinmachnow.

In der Tarifauseinandersetzung bieten die Arbeitgeber nach Angaben der Gewerkschaft 1,5 Prozent mehr Lohn zum März 2022 an und eine weitere Erhöhung um 1,0 Prozent im November 2022. Verdi fordert für die Beschäftigten im Groß- und Außenhandel eine Erhöhung von Löhnen, Gehältern und Ausbildungsvergütungen um 6 Prozent, mindestens aber um 150 beziehungsweise 70 Euro und ein Mindestentgelt von 12,50 Euro pro Stunde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.