Potsdam - Die Zahl neuer Corona-Infektionen hat sich innerhalb einer Woche bei Schülerinnen und Schülern unter 15 Jahren in Brandenburg fast verdoppelt und liegt über der 1000er-Marke. Die Sieben-Tage-Inzidenz, der Wert neuer Corona-Fälle je 100.000 Einwohner in sieben Tagen, stieg bei den Zehn- bis 14-Jährigen von 744 auf 1318 in der vergangenen Woche, wie das Gesundheitsministerium am Montag auf Twitter mitteilte. Bei den Fünf- bis Neunjährigen nahm der Wert neuer Fälle im gleichen Zeitraum von 663 auf 1133 zu. Keine weitere Altersgruppe hat solch hohe Inzidenzen, am niedrigsten ist sie bei den 70- bis 74-Jährigen mit 104.

Im Landkreis Elbe-Elster hatte die Inzidenz bei Kindern bis 14 Jahren bereits vor einigen Tagen bei über 2500 gelegen. „Im vergangenen Jahr waren die Kinder und Jugendlichen im Lockdown dem Virus nicht so ausgesetzt“, erklärte der ärztliche Direktor des Elbe-Elster-Klinikums, Roland Reinehr, gegenüber dem RBB. Das Coronavirus scheine sich nun besonders in Schulen und Kitas zu verbreiten, so der Mediziner.