Potsdam - Fast 1000 Menschen müssen derzeit stationär in Brandenburger Krankenhäusern behandelt werden, weil sie an Covid-19 erkrankt sind. Die Zahl der Patienten stieg innerhalb von 24 Stunden sprunghaft um 118 auf nunmehr 997 Betroffene an. Dies berichtet der RBB unter Berufung auf das Brandenburger Gesundheitsministerium. Bei den Neuinfektionen wurde ebenfalls ein neuer Höchstwert registriert.

Die Zahl neuer Ansteckungen mit dem Coronavirus ist in dieser Woche in Brandenburg weiter steil angestiegen: Innerhalb eines Tages sei der Rekordwert von 1328 Covid-19-Fällen registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in Potsdam mit. Die bisherige Höchstmarke war am Donnerstag mit 1217 neuen Infektionen erreicht worden. Am Mittwoch wurden noch 913 Neuinfektionen gemeldet.

Die Zahl der aktuell Erkrankten stieg von Mittwoch auf Donnerstag um 729 auf 11.848. Die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 Gestorbenen kletterte um 34 auf 710.

Ganz Brandenburg liegt mit der Zahl neuer Ansteckungen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche mit 255,0 deutlich über der Schwelle von 200, ab der zum Beispiel in den Landkreisen Demonstrationen grundsätzlich verboten sind. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 518,5 Ansteckungen verzeichnete der Landkreis Elbe-Elster den höchsten Wert. Danach folgen die Landkreise Oberspreewald-Lausitz mit 446,2 und Spree-Neiße mit 444,1.