Bötzow - Feuerwehrleute kämpfen bei Bötzow (Oberhavel) im Nordwesten von Berlin den dritten Tag in Folge gegen einen Waldbrand. Der Brand sei noch nicht gelöscht, sagte ein Sprecher der Regionalleitstelle am Sonntag. Behindert werden die Arbeiten dadurch, dass das Gebiet munitionsbelastet ist. Deshalb soll wie am Vortag ein Hubschrauber der Bundespolizei die Einsatzkräfte aus der Luft beim Löschen unterstützen. Dass dort Munition explodieren kann, sei nicht ausgeschlossen, die Sicherheit der Feuerwehrleute gehe vor, hieß es.

Auf der Suche nach Glutnestern überflog am Sonntag zunächst ein Hubschrauber der Landespolizei mit einer Wärmebildkamera das Gebiet. Es gibt immer noch mehrere Brandstellen. Bei einer Vermessung aus der Luft wurden etwa fünf Hektar brennende Fläche ausgemacht. Die Regionalleitstelle hatte am Samstag noch zehn Hektar angegeben. 27 Feuerwehrleute, zwei Forstmitarbeiter, Sanitäter und Polizei sind den Angaben zufolge im Einsatz.

In den Landkreisen Märkisch-Oderland, Oder-Spree und Spree-Neiße galt am Sonntag nach Angaben des Umweltministeriums landesweit die höchste Waldbrandwarnstufe fünf. Bis auf Oberhavel und Barnim (Gefahrenstufe 3) wurde für die restlichen Kreise die Waldbrandwarnstufe vier ausgerufen.