Brandenburg: Justizministerium erhält Brief mit weißem Pulver

Ein verdächtiger Brief mit weißem Pulver ist am Donnerstagmorgen im Justizministerium in Potsdam eingegangen. Die Polizei musste das Haus teilweise evakuieren.

Brandenburgs Justizministerin Susanne Hoffmann (CDU).
Brandenburgs Justizministerin Susanne Hoffmann (CDU).dpa/Soeren Stache

Potsdam-Ein verdächtiger Brief mit weißem Pulver ist am Donnerstagmorgen im Justizministerin in Potsdam eingegangen und hat einen Polizeieinsatz ausgelöst. Beim Öffnen des Briefes eines unbekannten Absenders sei die Substanz festgestellt worden, sagte eine Sprecherin der Polizei. Die Poststelle und die Büros wurden geräumt. Am Nachmittag teilte das Justizministerium mit, die Substanz sei harmlos.

Der Mitarbeiter in der Poststelle war der Polizei zufolge vorsorglich ins Krankenhaus gekommen. Gesundheitliche Schäden seien nicht aufgetreten. Das Landeskriminalamt übernahm die Analyse der Substanz. Die Polizeisprecherin machte keine Angaben dazu, ob auch ein Drohschreiben in dem Umschlag war.