Berlin - Ein Siebenjähriger, der bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 111 nahe Hennigsdorf schwer verletzt wurde, ist gestorben. Das teilte die Polizei am Montag mit. Das Kind erlag demnach am vergangenen Freitag in einem Berliner Krankenhaus seinen Verletzungen.

Bei dem Unfall vor zehn Tagen (19. Juni) hatten ein 48-jähriger Autofahrer, seine 41-jährige Begleiterin sowie das Kind schwere Verletzungen erlitten. Rettungskräfte mussten den Jungen an der Unfallstelle reanimieren. Drei weitere Kinder im Alter von einem, drei und acht Jahren blieben unverletzt. Das Auto geriet nach dem Verkehrsunfall in Brand und wurde vollkommen zerstört. Rettungskräfte hatten den Jungen aus dem Auto geborgen, noch bevor es in Brand geriet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.