Mühlenfließ - Mit Beginn der Schulferien und damit - für viele - der Urlaubszeit hat die brandenburgische Polizei den Verkehr auf der A9 im Südwesten Brandenburgs näher unter die Lupe genommen. 49 Wohnmobile, 10 Autos mit Wohnanhänger und 3 Kleintransporter seien kontrolliert worden, teilte die Polizeidirektion West am Freitag mit. In zehn Fällen seien die Fahrzeuge überladen gewesen, meist jedoch nur in geringem Maß. Mehr als ein Dutzend Polizisten kontrollierten am Freitag mehrere Stunden den Reiseverkehr zur Ferienzeit an der Raststätte Fläming Ost (Potsdam-Mittelmark).

Die Fahrt mit Wohnmobilen und Anhängern unterscheide sich erheblich zu der mit dem gewohnten Auto, erklärte der Leiter der Polizeidirektion, Karsten Schiewe. „Denn wann fährt man sonst mit 150 Litern Duschwasser über die Autobahn?“ Neben den Wohnfahrzeugen registrierten die Polizisten 217 Fahrzeuge, die zu schnell unterwegs waren – in einem Fall 123 bei zugelassenen 80 km/h. Die Beamten klärten unter anderem darüber auf, wie eine Rettungsgasse richtig gebildet wird. Für Kinder gab es ein Malbuch und Buntstifte.