Potsdam - In Brandenburg ist die Zahl der registrierten neuen Corona-Ansteckungen innerhalb eines Tages wieder gestiegen. Das Gesundheitsministerium berichtete am Montag von 805 neuen Fällen nach 707 Infektionen am Sonntag. Allerdings lagen dem Ministerium am Sonntag aus dem stark betroffenen Kreis Elbe-Elster sowie aus Ostprignitz-Ruppin und Potsdam-Mittelmark und der Stadt Potsdam keine Daten über neue Fälle vor. Insgesamt kamen 18 neue Todesfälle im Land hinzu. Damit starben seit März 771 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19.

Die meisten neuen Infektionen mit dem Coronavirus meldete am Montag die Stadt Potsdam mit 152. Es folgen der Landkreis Märkisch-Oderland mit 127 neuen Fällen und der Kreis Oder-Spree mit 122 Neuinfektionen.

Corona-Schwerpunkt des Landes sind nach wie vor die südlichen Landkreise Oberspreewald-Lausitz mit 513,8 neuen Ansteckungen je 100.000 Einwohner in einer Woche und Elbe-Elster mit einem Wert von 508,7. In ganz Brandenburg liegt das Niveau neuer Infektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche bei 274,7.

Die Zahl der aktuell Erkrankten stieg um 272 auf 13.666. Insgesamt haben sich seit März 36.543 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Derzeit werden 983 Patienten im Krankenhaus behandelt; davon werden 182 intensivmedizinisch betreut, 116 von ihnen müssen beatmet werden. 22.106 Menschen gelten als genesen - 515 mehr als einen Tag zuvor.

Nach Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) sind in Brandenburg aktuell 579 Intensivbetten belegt und 119 noch frei.