PotsdamVor dem Jahreswechsel ist die Zahl der Corona-Infektionen in Brandenburg noch einmal gestiegen. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter 1345 neue Fälle, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Potsdam mitteilte. Am Tag zuvor waren 1182 neue Infektionen gezählt worden, vor einer Woche – an Heiligabend – waren es 1181.

Die meisten neuen Ansteckungen kamen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz mit 140 hinzu, der Kreis Spree-Neiße meldete 139 neue Fälle und der Kreis Elbe-Elster 117. Landesweit starben 40 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung.

Der höchste Wert neuer Infektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche sank in Brandenburg wieder unter die 500-er Marke. Schwerpunkt bleibt der Landkreis Elbe-Elster mit einem Niveau von 494, dahinter folgt der Kreis Spree-Neiße mit knapp 492. Ganz Brandenburg hat einen Wert von rund 224 Ansteckungen je 100.000 Einwohner in einer Woche, das ist ein leichtes Plus im Vergleich zum Tag zuvor.

Der Anteil freier Intensivbetten in den Brandenburger Krankenhäusern sank leicht von 16 auf 14 Prozent, wie aus Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) vom Donnerstag hervorgeht.