Potsdam - Der Anstieg der Corona-Infektionen in Brandenburg geht auf hohem Niveau weiter. Am Sonnabend meldete das Landesamt für Gesundheit mit 612 den bisher zweithöchsten Wert neuer Ansteckungen nach 629 am Donnerstag.

Bis auf die Prignitz bleibt ganz Brandenburg ein Risikogebiet mit mehr als 50 neuen Corona-Fällen je 100.000 Einwohner in einer Woche. Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz ist weiter der Hotspot mit einem Wert von 331 neuen Infektionen je 100.000 Einwohnern in einer Woche, in Cottbus sind es knapp 204 und im Kreis Spree-Neiße 219. Seit März haben sich offiziell 19.557 Brandenburger mit dem Coronavirus infiziert.

Die Situation in den Krankenhäusern ist teils angespannt. Von 770 Betten auf den Intensivstationen in Brandenburger Krankenhäusern seien 600 belegt, wie aus Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hervorgeht. Das entspricht einem Anteil von 78 Prozent. Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz ist die Lage besonders eng. Alle acht Intensivbetten sind dort demnach belegt.