PotsdamNachdem am Donnerstag bekannt wurde, dass in Potsdam ein erstes Corona-Testzentrum mit integrierten Impfstellen entstehen soll, gibt es nun konkretere Informationen. Demnach will das Land Brandenburg zunächst mit zwei größeren Impfzentren in Potsdam und im Raum Cottbus starten. 

Von dort aus sollten - sobald es einen Impfstoff gegen das Coronavirus gibt - die Impfungen flächendeckend ausgerollt werden, kündigte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Freitag in Potsdam bei der Eröffnung eines neuen Corona-Testzentrums zur Entlastung niedergelassener Ärzte an.

Die genauen Standorte für die Impfzentren stünden noch nicht fest, langfristig sollten weitere entstehen. Dazu kämen mobile Impfteams für Pflegeheime und Krankenhäuser. „Anfangs werden nur begrenzt Impfdosen verfügbar sein“, sagte die Ministerin. Deshalb könnten zunächst nur Menschen aus Risikogruppen und Beschäftigte aus Krankenhäusern, Arztpraxen und der Pflege berücksichtigt werden.