Hagrid aus den „Harry Potter“-Filmen: Schauspieler Robbie Coltrane ist tot

Robbie Coltrane starb am Freitag mit 72 Jahren. Er war als Wildhüter Hagrid bekannt, doch er spielte auch in „James Bond“-Filmen mit und mimte einen Kriminalpsychologen.

Der britische Schauspieler Robbie Coltrane ist gestorben. 
Der britische Schauspieler Robbie Coltrane ist gestorben. epa Deme

Der britische Schauspieler Robbie Coltrane, weltbekannt für seine Rolle als Hagrid in den „Harry Potter“-Filmen, ist gestorben. Das meldete die britische Nachrichtenagentur PA am Freitagabend unter Berufung auf die Agentin des 72-Jährigen, Belinda Wright. Demnach starb der gebürtige Schotte, der mit bürgerlichem Namen Anthony Robert McMillan hieß, am Freitag in einem Krankenhaus nahe der schottischen Stadt Falkirk.

Coltrane wurde 1950 im schottischen Rutherglen geboren, nach seiner Ausbildung an der Glasgow School of Art sammelte er erste Bühnenerfahrung als Stand-up-Comedian. In den 1980er-Jahren spielte er unter anderem in „Flash Gordon“ und „Blackadder“ mit, seinen endgültigen Durchbruch feierte Coltrane in den 90ern als Kriminalpsychologe Eddie Fitzgerald in der Krimiserie „Für alle Fälle Fitz“, die in Großbritannien unter dem Namen „Cracker“ lief. Für seine Darstellung des „Fitz“ erhielt er in den Jahren 1994, 1995 und 1996 jeweils die Auszeichnung als bester Schauspieler beim britischen Fernsehpreis Bafta.

 Auch in zwei „James Bond“-Filmen trat Coltrane auf: in „GoldenEye“ und „Die Welt ist nicht genug“ mit Pierce Brosnan in der Hauptrolle. Und schließlich kannten ihn viele Zuschauer auch durch seine Rolle als Wildhüter Rubeus Hagrid in den „Harry Potter“-Filmen.

Wright würdigte Coltrane als „einzigartiges Talent“. Seine Rolle als Hagrid habe ihm einen wöchentlichen Strom an Fanbriefen über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren eingebracht, so die Agentin.

Daniel Radcliffe: „Er hat uns ständig zum Lachen gebracht“

„Harry Potter“-Darsteller Daniel Radcliffe zeigte sich von der Nachricht über Coltranes Tod sehr traurig. Der Hagrid-Darsteller sei einer der witzigsten Menschen gewesen, den er je getroffen habe, schrieb der 33-Jährige. Er fügte hinzu: „Er hat uns als Kinder am Filmset ständig zum Lachen gebracht.“

Potter-Autorin J.K. Rowling würdigte Coltrane in einem Tweet als „unglaubliches Talent, ein absolutes Unikat“. „Ich schätze mich mehr als glücklich, ihn gekannt zu haben, mit ihm gearbeitet zu haben und mich mit ihm kaputtgelacht zu haben“, so die Schriftstellerin.

Auch der britische Schauspieler und Komiker Stephen Fry äußerte sich per Twitter und lobte „die Tiefe, Kraft und Talent“ Coltranes. Er fügte hinzu: „Auf Wiedersehen, alter Gefährte, du wirst furchtbar vermisst werden.“

Als „Fitz“ habe auch sie ihn am liebsten gesehen, schrieb die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon auf Twitter. „Er hatte so eine Bandbreite und Tiefe als Schauspieler, von brillanter Comedy zum Drama mit harter Kante“, so Sturgeon weiter, die Coltrane als „schottische Unterhaltungslegende“ bezeichnete.

Auch viele Potter-Fans trauerten um den Hagrid-Darsteller. Auf sozialen Medien war häufig ein Zitat aus dem Film „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ zu sehen. „Hogwarts ist nicht Hogwarts ohne dich“, sagt Harry Potter da zu seinem Freund „Hagrid“.