London - Sollten die Post-Brexit-Gespräche scheitern, werden Nahrungsmittel mit Fleisch- oder Milcherzeugnissen aus Großbritannien ab Anfang 2021 in der EU verboten sein, hat die britische Regierung mitgeteilt.

Sie nannte in einem Ratgeber die den Angaben nach bei Lkw-Fahrern beliebten Schinken-Käse-Sandwichs als Beispiel, um neue Brexit-Vorschriften für Spediteure zu veranschaulichen. Die neue Regel würde nach dem Ende der Brexit-Übergangsphase in Kraft treten, also am 31. Dezember um Mitternacht. Großbritannien und die EU haben sich bisher nicht auf ein Post-Brexit-Handelsabkommen einigen können.

Mit der vorgesehenen Regelung soll verhindert werden, dass Nahrungsmittel in die EU eingeführt werden, die Krankheiten verbreiten könnten. Frischer Fisch und Hummer dürften für den persönlichen Gebrauch allerdings eingeführt werden – bis zu einer Menge von 20 Kilogramm.