Los Angeles - Die Sängerin Britney Spears hat sich auf Instagram erneut zu ihrer Familie und zu ihrem Leben unter der Vormundschaft ihres Vaters geäußert. „Ich habe es nicht verdient, die letzten 13 Jahre so behandelt zu werden“, schreibt die Sängerin in dem sozialen Netzwerk unter einem Foto. Und sie spricht eine Drohung aus: „Falls ich je ein Interview gebe, Herr erbarme dich der Seelen meiner Familie“. 

Sie sei sehr glücklich über ihre neu gewonnene Freiheit, habe aber auch Angst, Fehler zu machen. „Lange wurde mir erzählt, dass es (die Vormundschaft, Anm. der Red.) endet, wenn ich Erfolg habe – doch das tat es nie.“ Das Ende ihrer Vormundschaft mache sie glücklich, aber auch nervös. Sie habe beschlossen, Weihnachten im Oktober zu feiern –denn „warum nicht“?

Britneys Vater Jamie Spears hatte seit 2008 die Vormundschaft für seine Tochter inne, nachdem die Sängerin wegen privater und beruflicher Probleme psychisch zusammengebrochen war. Zunächst verwaltete Jamie Spears das Vermögen und private Anliegen seiner Tochter. Vor einigen Wochen trat er als Vormund ab

Bei einer Anhörung im Juli hatte Britney Spears gesagt, dass sie ihren Vater wegen „Missbrauchs der Vormundschaft“ anzeigen wolle. Auch gegen den Rest ihrer Familie erhebt die Sängerin schwere Vorwürfe. Unter dem Hashtag „FreeBritney“ solidarisierten sich Prominente und Fans mit ihr.