Raubüberfall in Berlin: Jugendliche attackieren 63-Jährigen

Nach der Tat versuchten die minderjährigen Räuber zu fliehen. Doch Zivilpolizisten hatten sie beobachtet und nahmen sie kurz darauf fest.

Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen nach einem Überfall auf einer Straße (Symbolbild).
Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen nach einem Überfall auf einer Straße (Symbolbild).dpa/Paul Zinken

Nach einem Raubüberfall in Berlin-Wedding hat die Polizei zwei Jugendliche festgenommen. Die beiden 13- und 14-Jährigen sollen nach Angaben der Polizei in der Nacht zum Montag einen 63-Jährigen Mann mit Reizgas angegriffen und ihn anschließend ausgeraubt haben. Eine Zivilstreife hatte den Raub beobachtet und zwei der insgesamt vier mutmaßlichen Täter überwältigen können.

Zu dem Überfall sei es laut Polizei um kurz vor Mitternacht an der Kreuzung Transvaalstraße Ecke Lüderitzstraße gekommen. Die vier Jugendlichen hatten den 63-Jährigen zunächst bedrängt und anschließend Reizgas in dessen Gesicht gesprüht, wodurch der Mann Augenreizungen erlitt. Als die Zivilpolizisten einschritten, flüchteten die Verdächtigen mitsamt ihrer Beute.

Zwei der vier Jugendlichen konnten jedoch gefasst und zur erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Polizeigewahrsam gebracht werden. Anschließend wurden sie einem Erziehungsberechtigten übergeben. Zu den Hintergründen der Tat und den mutmaßlichen Mittätern ermittelt nun die Kriminalpolizei.