Berlin - Egal ob Halloumi, Zucchini-Spieße oder die klassische Bratwurst: Bei den sommerlichen Temperaturen, die in Berlin gerade herrschen, schmeckt Essen vom Grill mit unter freiem Himmel besonders gut. Wegen der Hygienemaßnahmen ist das Grillen in einigen öffentlichen Parks allerdings derzeit verboten, wie das Berliner Tourismusportal Visit Berlin berichtet. Auch Alkohol darf offiziell nicht im Park getrunken werden. 

Trotzdem können Berliner Freunde eines gepflegten Barbecues an vielen Orten auf ihre Kosten kommen. Wir haben eine Übersicht der schönsten Berliner Grillplätze zusammengestellt – und welche Regeln dort jeweils zu beachten sind. 

Tipp 1: Grillen im Mauerpark

Besonders unkompliziert ist das Bratwurstbrutzeln im Mauerpart im Prenzlauer Berg. Abgesehen vom Birkenwäldchen oder am Spielplatz darf dort überall gegrillt werden. Danach laden etliche Bars und Biergärten in der Umgebung auf ein Abschlussgetränk ein.

Tipp 2: Grillen im Monbijoupark

Pompöse Aussichten hat man beim Barbecue im Monbijoupark. Von dort aus kann man während des Essens den Blick über die beeindruckenden Gebäude auf der Museumsinsel und die Spree schweifen lassen. Allerdings ist dafür im Park nur eine kleine Fläche vorgesehen, die dafür aber besonders idyllisch ist. Wenn die Kohle verglüht ist,  empfiehlt sich ein Verdauungsspaziergang am Fluss entlang.

Tipp 3: Grillen auf dem Tempelhofer Feld

Ausgewiesene Grillflächen gibt es auch auf dem ehemaligen Flughafen-Gelände im Berliner Süden. Sie befinden sich jeweils an den Eingängen des Parks in der Oderstraße, am Columbiadamm und dem Tempelhofer Damm. Noch ist allerdings leider nur die Grillstelle an der Oderstraße geöffnet. Dafür bietet das Feld nach dem Essen umso mehr Möglichkeiten für Erkundungen – etwa durch das Urban Gardening Projekt, über Skate-Flächen mit oft künstlerischen Vorführungen bis hin zum Biergarten am Nordwestrand.

Tipp 4: Grillen im Volkspark Friedrichshain

Hier darf Steak und Seitanwurst ausschließlich auf der Grillwiese im Neuen Hain gebrutzelt werden. Dafür muss man sich online vorher einen Platz reservieren. Im Park erhält man dann eine Pfandplakette für den Grill. Ohne die ist das Grillen verboten. Auch im Volkspark Friedrichshain kommt nach dem Grillen keine Langeweile auf:  Freiluftkino, Spielplätze und lauschige Spazierrouten machen den Park zu einem tollen Ausflugsziel.

In den anderen Parks in Friedrichshain-Kreuzberg ist derzeit wegen der Trockenheit das Grillen verboten.

Tipp 5: Grillen an der Landmarke in Neu-Hohenschönhausen

Nahe der Ahornalle im Berliner Nordosten liegt der Grillplatz An der Landmarke. Eine weite, grüne Wiesenlandschaft lädt zum Grillen abseits des üblichen bunten Berliner Trubels ein. Ein praktischer Vorteil: Hier gibt es fest installierte Feuerstellen.

Tipp 6: Grillen im Landschaftspark Johannisthal

Auch diese Grillwiese schafft eine Ruheoase abseits vom Großstadtgetöse. Ein Rundwanderweg um den Park regt den Appetit an oder hilft beim Verdauen. Sogar ein Naturschutzgebiet sorgt für Idylle und die richtige Atmosphäre zum Durchatmen.

Tipp 7: Grillen im Preußenpark

Die ausgewiesenen Grillwiesen im Preußenpark in Wilmersdorf sind der perfekte Ort für Familien an heißen Sommertagen. Unter großen Bäumen lässt sich hier auf schattigen Plätzen die Kohle auspacken.