Königs Wusterhausen - Er will es noch einmal wissen: Rund vier Monate nach seiner Abwahl als Bürgermeister von Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) stellt sich Swen Ennullat an diesem Sonntag wieder zur Wahl für das Amt. Er kandidiert für die Freie Unabhängige Wählergemeinschaft Königs Wusterhausen (FWKW). Michaela Wiezorek ist die gemeinsame Kandidatin von SPD, CDU, Grünen, Linker und Wir für KW. Patrick Franke tritt für die Partei Die Partei an. Birgit Uhlworm kandidiert für die Unabhängige Frauenliste. Etwa 32.000 Bürger sind zur Wahl aufgerufen.

Ennullat war seit 2017 Bürgermeister in Königs Wusterhausen. Im März dieses Jahres hatten die Einwohner in einem Bürgerentscheid mit 63,5 Prozent für seine Abwahl gestimmt. 36,5 Prozent votierten dagegen. Die Wahlbeteiligung betrug 47,3 Prozent. Kritiker des Bürgermeisters hatten seine Blockadepolitik bei Entscheidungen des Parlaments beklagt und den Bürgerentscheid auf den Weg gebracht. Unter anderem hatte Ennullat den im Dezember 2019 beschlossenen Haushalt 2020 blockiert. Er habe ihn nicht an die Kommunalaufsicht zur Genehmigung vorgelegt, wie die Grünen-Abgeordnete Ines Kühnel der dpa berichtete. Durch die Blockade hätten Vereine der Stadt kein Geld erhalten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.