Demonstration in Sofia im September.
Foto: AP/Valentina Petrova

SofiaErneut sind in Bulgarien Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um den Rücktritt der Regierung zu fordern. Die Demonstranten liefen am Sonnabendabend durch die Hauptstadt Sofia und riefen unter anderem „Tretet zurück!“ sowie „Mafia“.

Seit drei Monaten finden in Bulgarien regelmäßig Demonstrationen gegen die Regierung von Ministerpräsident Boris Borissow statt, dem die Demonstranten Korruption und eine Nähe zu sogenannten Oligarchen vorwerfen. Immer wieder kam es dabei bisher zu schweren Zusammenstößen mit zahlreichen Verletzten und Festnahmen.

Borissow ist seit fast zehn Jahren fast ununterbrochen im Amt. Einen Rücktritt vor dem regulären Ende seiner Amtszeit im März lehnt er ab. Am Mittwoch hatte sich die EU-Kommission besorgt über die Lage der Justiz, mangelnde Fortschritte im Kampf gegen die Korruption und Drohungen gegen unabhängige Medien in Bulgarien geäußert.

Bulgarien gilt als das EU-Land, in dem Korruption am weitesten verbreitet ist. Das Land ist vergleichsweise arm. Wenige einflussreiche Geschäftsleute kontrollieren weite Teile der Wirtschaft.