Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci.
Foto: DAVIDS/Sven Darmer

BerlinDie Gesundheitsämter in Deutschland sollen über den Kampf gegen die Corona-Krise hinaus stärker unterstützt und besser ausgestattet werden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und die Vorsitzende der Länder-Gesundheitsminister, Berlins Senatorin Dilek Kalayci (SPD), wollen die Ergebnisse von Bund-Länder-Beratungen dazu an diesem Sonnabend vorstellen, wie am Freitagabend mitgeteilt wurde. Der Bund hatte weitere Hilfen für die 375 Ämter zugesagt, die in der Corona-Krise eine zentrale Rolle spielen – etwa beim Verfolgen von Infektionsketten sowie bei Anordnungen von Tests und Quarantäne.

Am Dienstag will Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Vertretern von Gesundheitsämtern, Kommunen und Ländern über die Situation in der Pandemie und weitere Unterstützung sprechen. Die große Koalition hatte zur langfristigen Stärkung der Ämter einen „Pakt für den öffentlichen Gesundheitsdienst“ beschlossen, der Investitionen von vier Milliarden Euro umfassen soll. Dabei geht es etwa um eine bessere personelle und digitale Ausstattung und attraktivere Bezahlung.