Die Fan-Rückkehr in die Stadien steht bevor.
Foto: dpa/Robert Michael

BerlinRechtzeitig zum Start der neuen Bundesliga-Saison am 18. September haben sich die Bundesländer auf eine einheitliche Zuschauer-Rückkehr in die Stadien geeinigt. Wie die Deutsche Presse-Agentur von Teilnehmern der Beratungen der Staatskanzleien erfahren habe, wurde ein sechswöchiger Probebetrieb unter Corona-Bedingungen vereinbart. Jeder Klub darf demnach seine Ränge mit 20 Prozent füllen –gemessen an der jeweiligen Stadion-Kapazität.

Das Abstandsgebot sowie alle geltenden Corona-Hygiene-Regeln seien weiterhin einzuhalten. Einen Alkoholausschank soll es ebenso wenig geben wie Auswärtsfans. Zudem sollen die Tickets nur personalisiert in den Verkauf gehen.