Berlin - Die Bundesregierung will kostenlose Corona-Schnelltests bis Anfang Oktober abschaffen. Wie das Magazin Focus berichtete, hat sich die große Koalition aus Union und SPD darauf geeinigt. Grund dafür soll die Möglichkeit für alle Bürger sein, sich bis dahin zweimal impfen zu lassen. 

Besonders der Kanzlerkandidat der SPD, Olaf Scholz, spricht sich für kostenpflichtige Corona-Tests aus: „Ich finde, wir sollten weiterhin auch ermöglichen, dass man mit einem aktuellen Test ins Kino oder in die Kneipe kommt“, sagte er. Allerdings sollten Corona-Tests kostenpflichtig werden, wenn alle sich hätten impfen lassen können. „Ausnahmen müssen natürlich für die gelten, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können sowie für Kinder und Jugendliche.“

Auch Thorsten Frei, stellvertretender Chef der Unionsfraktion im Bundestag, stimmt dem zu. Lediglich für Kinder und Jugendliche, „die sich nicht impfen lassen können“, sollen kostenlose Tests zur Verfügung gestellt werden. Eine Impfpflicht durch die Hintertür sei das nicht, sondern eine Frage der Gerechtigkeit, so der Politiker. Auch Ärztepräsident Klaus Reinhardt sprach sich dafür aus, Ungeimpften ab Herbst keine kostenlosen Corona-Tests mehr anzubieten.