Der Preis für Markenbutter hat eine neue Höchstmarke erreicht. Eine 250-Gramm-Packung der Marken Weihenstephan, Kerrygold oder Meggle kostet laut Medienberichten nun zwischen 3,19 und 3,39 Euro. Im März hatten sich die Preise für Butter bereits teilweise verdoppelt, im April stiegen die Preise noch einmal. Nun hat die Butter der führenden Hersteller die Drei-Euro-Marke geknackt.

Futtermittel, Dünger und Kraftstoff werden teurer. Das treibt auch die Preise für Milchprodukte in die Höhe. „Die Milch wird richtig knapp“, warnt Eckhard Heuser, Hauptgeschäftsführer des Milchindustrie-Verbands, gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung. Er erlebe ein Ausmaß an Preissteigerungen wie noch nie.

Doch manche Molkereien schrecken vor der Weitergabe der Kosten an die Kunden zurück. Wie die Lebensmittel Zeitung berichtet, kostet ein 250-Gramm-Päckchen „Berchtesgadener Land Butter aus Berg- & Alpenrahm“ derzeit bei Rewe noch 2,59 Euro.

Die Verbraucher lassen sich von den teils deutlich gestiegenen Butterpreisen offenbar noch nicht beirren. An der Süddeutschen Butter- und Käsebörse zumindest hat sich an der Nachfrage wohl nichts geändert.