Berlin: Chaos bei der U2 hält an, Ringbahn unterbrochen

Wegen Bauarbeiten am Alexanderplatz herrscht zwischen Senefelderplatz und Klosterstraße weiter Pendelverkehr. Ab dem 21. Oktober ist der Westring der S-Bahn gesperrt.

Die Ringbahn ist vom 21. bis zum 31. Oktober wieder gesperrt.
Die Ringbahn ist vom 21. bis zum 31. Oktober wieder gesperrt.dpa/Paul Zinken

Fahrgäste müssen im öffentlichen Nahverkehr in Berlin in den nächsten Tagen weiter mit massiven Einschränkungen rechnen. Wegen einer Baustelle am Alexanderplatz herrscht auf der U2 zwischen Senefelderplatz und Klosterstraße ein Pendelverkehr im 15-Minuten-Takt.

Fahrgäste müssen mehrmals umsteigen. Der U-Bahn-Tunnel ist im Bereich der Baustelle abgesackt. Erst Ende nächster Woche kann die BVG sagen, wie es weitergeht. So lange werde die Behinderung noch anhalten, erklärte ein Sprecher auf Anfrage der Berliner Zeitung. Zum genauen Ausmaß des Tunnel-Schadens kann erst in zwei Wochen etwas mitgeteilt werden.

Ringbahn in Berlin: Gesamter Westring ab dem 21. Oktober unterbrochen

Am Mittwochnachmittag ging dann kurze Zeit gar nichts mehr: Selbst der Pendelverkehr war ab 13 Uhr 30 Minuten lang unterbrochen. Wie Reporter berichten, mussten Fahrgäste in ein Taxi umsteigen.

Wegen weiterer Bauarbeiten der BVG fährt die U2 von Norden aus nur bis zum Gleisdreieck. Zwischen Gleisdreieck und Potsdamer Platz besteht Pendelverkehr. Ab dem Gleisdreieck besteht eine veränderte Linienführung. Die neu eingerichtete U12 fährt von dort entweder zu Warschauer Straße (eigentliche U1) oder weiter bis nach Ruhleben (eigentliche U2).

Auch die Ringbahn (S41, S42 und S46)  ist zwischen Bundesplatz und Beusselstraße ab dem 21. Oktober bis zum 31. Oktober wegen Bauarbeiten unterbrochen. Wie die S-Bahn weiter mitteilt, wird ein Einsatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die S45 und S46 wird in diesem Zeitraum zwischen Tempelhof und Bundesplatz nicht fahren. Hier fährt kein Ersatzverkehr mit Bussen.