Berlin - Der designierte CDU-Vorsitzende Friedrich Merz steht Adoptionen von Kindern durch homosexuelle Paare inzwischen offen gegenüber. „Heute wissen wir: Manche homosexuellen Paare sind vermutlich bessere Eltern als manche heterosexuellen“, sagte Merz der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. 

Früher habe er das kritisch gesehen. „Ich lese Beiträge und Studien etwa aus der Kinderpsychologie, die besagen, dass die Zuwendung, die Kinder brauchen, nicht davon abhängt, ob die Eltern homosexuell oder heterosexuell sind“, sagte Merz. Konservativ zu sein heiße eben auch, „immer offen zu sein für gute Argumente“.