Die ZDF-Kabarettistin Sarah Bosetti hat Teile der Gesellschaft mit dem Blinddarm verglichen. Der DDR-Bürgerrechtler und CDU-Politiker Arnold Vaatz fordert deshalb eine Stellungnahme des Rundfunkrates. Zudem hält Vaatz „den Rücktritt von Intendant Bellut, Programmdirektor Himmler und Chefredakteur Frey“ für geboten. Hintergrund: Der von Bosetti in einer ZDF-Sendung gesagte Satz „Und so ein Blinddarm ist ja nicht im strengeren Sinne essentiell für das Überleben des Gesamtkomplexes“, der für hitzige Diskussionen sorgte. Bosetti bezog sich auf ein mögliches Auseinanderbrechen der Gesellschaft im Zusammenhang mit Corona-Maßnahmen.

 Vaatz schreibt wörtlich in seinem Brief:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Kabarettistin Sarah Bosetti trat Anfang dieses Monats im ZDF mit der Äußerung auf: „Wäre die Spaltung der Gesellschaft wirklich etwas so Schlimmes? Sie würde ja nicht in der Mitte auseinanderbrechen, sondern ziemlich weit rechts unten. Und so ein Blinddarm ist ja nicht im strengeren Sinne essentiell für das Überleben des Gesamtkomplexes.“  Das ZDF äußert damit erstmalig konkrete Vernichtungsphantasien gegen Menschen aufgrund ihrer politischen Einstellung. Es greift damit in Bezug auf nicht COVID19-geimpfte oder nicht politisch links zu verortende Personen offen eine Argumentationskette der Nazis auf, wie sie der im KZ Bergen-Belsen tätige und 1945 wegen seiner Verbrechen hingerichtete SS-Arzt Fritz Klein in Bezug auf Juden äußerte:

„Aus Ehrfurcht vor dem menschlichen Leben würde ich einen eiternden Blinddarm aus einem kranken Körper entfernen. Der Jude ist der eiternde Blinddarm im Körper der Menschheit.“ Als doppelt geimpfter, danach erkrankter und genesener sowie persönlich die Impfung bei Erwachsenen immer noch befürwortender aber Recht und Gesetz, insbesondere den Grundrechten verpflichteter, seit 30 Jahren einer demokratischen Partei mit christlichen, liberalen und konservativen Wurzeln zugehöriger Bürger stelle ich fest: Die Verweigerung einer Impfung kann sich auf den Rat zahlreicher Fachärzte berufen, die von den öffentlich-rechtlichen Sendern zwar ausgegrenzt und mundtot gemacht werden, aber gleichwohl über gültige Approbationen verfügen und in Zeiten noch freier Arztwahl als vollwertige medizinische Mentoren in Anspruch genommen werden dürfen. Ich verweise auf die Webseite: https://individuelle-impfentscheidung.de

Ihre Sendung ist ein besonders eklatanter Verstoß gegen §5(2) des ZDF Staatsvertrages, in dem es heißt Das ZDF hat in seinen Angeboten die Würde des Menschen zu achten und zu schützen. Es soll dazu beitragen, die Achtung vor Leben, Freiheit und körperlicher Unversehrtheit, vor Glauben und Meinung anderer zu stärken. Die sittlichen und religiösen Überzeugungen der Bevölkerung sind zu achten. Ich erhebe daher Programmbeschwerde nach §15 ZDF-Staatsvertrag wegen Verstoßes gegen Grundsätze der Programmgestaltung nach §5 ZDF Staatsvertrag und fordere aufgrund von dessen Schwere und dessen Geeignetheit zur Störung des inneren Friedens – erkennbar am enormen Ausmaß der gegenwärtigen Eskalation auf den Straßen:

  • Eine Stellungnahme des Rundfunkrates zu dieser unfassbaren Entgleisung
  • Die Benennungen der Verantwortlichen in der Redaktion für die Ausstrahlung des Beitrages
  • Die Beurlaubung derselben
  • Den Rücktritt von Intendant Bellut, Programmdirektor Himmler und Chefredakteur Frey

Mit freundlichem Gruß und ein gesundes neues Jahr,

Arnold Vaatz

Sarah Bosettis veröffentlicht als Reaktion auf Kritik weiteres Video

Sarah Bosetti hatte als Reaktion auf die hitzigen Diskussionen ein Video mit dem Titel „Die Blinddarm-Entschuldigung“ veröffentlicht, das sie mit den Worten ankündigte: „Wenn ihr euch über etwas aufregen wollt, fragt euch zumindest kurz, ob ihr das schafft, ohne die Ursprungsaussage zu verfälschen. Alles, was ich zum Thema Blinddarm zu sagen habe.“

Darin sagt Bosetti unter anderem, „Menschen mit Körperteilen zu vergleichen“ sei „in unserem Sprachgebrauch ja nicht direkt unüblich“. Am Ende sagt Bosetti: „Ich möchte mich hiermit in aller Form für meine Worte entschuldigen. Es tut mir leid, liebe Blinddarme dieser Welt. Diesen Vergleich hattet ihr wirklich nicht verdient.“

Arnold Eugen Hugo Vaatz (geboren am 9. August 1955 in Weida) ist ein deutscher Politiker (CDU) und DDR-Bürgerrechtler. Nachdem er sich dem Kreis um den Lyriker Reiner Kunze angeschlossen hatte, wurde Vaatz bereits als Heranwachsender von der Stasi überwacht. Er arbeitete ab Oktober 1989 in der Gruppe der 20 mit. Vaatz war zudem maßgeblich bei der Besetzung der Bezirksverwaltung Dresden des Ministeriums für Staatssicherheit am 5. Dezember 1989 beteiligt. Von 2002 bis 2021 war Arnold Vaatz einer der stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.