Berlin - Angesichts rasant steigender Infektionszahlen in Berlin und ganz Deutschland hat die Charité in einem Twitter-Video an die Bevölkerung appelliert: „Lassen Sie sich impfen, denn Impfen schützt“. „Die Charité Berlin befindet sich bereits mitten in der vierten Pandemie-Welle“, so die Klinik auf Twitter.

Im Video schildern Angestellte des Krankenhauses ihre Erlebnisse während der Corona-Pandemie. Ein Pfleger schildert, noch nie so viel Leid und tragische Einzelschicksale gesehen zu haben wie während der Corona-Pandemie. „Der Winter 2020/21 war wirklich hart. Die Erschöpfung ist immer noch zu spüren“, erzählt eine Ärztin. 

„Wir haben uns immer mit dem Gedanken gerettet, dass es bald vorbei ist,“ erklärt eine Pflegerin auf der Intensivstation. Mit der Impfung sei auch Hoffnung gekommen. Aber es ließen sich nicht alle impfen, obwohl dies wichtig sei. Täglich würden neue Corona-Patienten kommen. Die Angst, dass die Kapazitätsgrenzen erreicht würden, sei da. „Die Freiheit des einen hört auf, wo die Freiheit des nächsten beginnt,“ so ein weiterer Arzt.

In der Bundesrepublik sind aktuell 67,4 Prozent vollständig gegen Corona geimpft. 70 Prozent haben mindestens eine Dosis erhalten. Seit Wochen steigen die Infektionszahlen und Sieben-Tages-Inzidenzen rasant an. In Berlin liegt sie nun bei 279,2 – dem höchsten Wert seit Beginn der Pandemie. Laut dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin werden derzeit bundesweit 2828 Corona-Patienten intensivmedizinisch betreut.

Erst am Dienstag hatte die Charité bekannt gegeben, dass aufgrund der wieder steigenden Zahl zu behandelnder Corona-Patienten alle planbaren Operationen abgesagt werden. Dieser Schritt sei notwendig, um Mitarbeiter wieder vermehrt auf Corona-Stationen einzusetzen, hieß es vom Klinikum.