BerlinEin Autofahrer ist mit seinem BMW 47 Stundenkilometer zu schnell durch eine Tempo-30-Zone in Berlin-Charlottenburg gerast. Dies teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Mann war am Montagnachmittag mit 77 Kilometern pro Stunde in der Kaiser-Friedrich-Straße Richtung Lewishamstraße (Stuttgarter Platz) unterwegs – erlaubt war aber nur Tempo 30.  

Festgestellt wurde die Geschwindigkeitsübertretung durch eine Radarkontrolle. Deswegen konnte die Polizei den Fahrer zwar über das Kennzeichen ermitteln, aber nicht anhalten. Ob es sich bei der Aktion um ein verbotenes Autorennen gehandelt hat, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Dem Raser drohen nun ein Bußgeld in Höhe von 280 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot.