BerlinIn Charlottenburg hat ein noch Unbekannter Schüsse auf mehrere Männer abgegeben. Die Tat ereignete sich am Sonntag gegen ein Uhr in der Nürnberger Straße an der Grenze zum Bezirk Schöneberg. Verletzt wurde nach derzeitigem Stand niemand. Das bestätigte die Polizei der Berliner Zeitung. Die Beamten waren am Morgen noch vor Ort. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. Die Nürnberger Straße war bis in den Sonntagmorgen hinein gesperrt. Die Sperrung ist inzwischen aufgehoben.

Zwei Autos sind sich in der Nürnberger Straße zwischen Augsburger Straße und Tauentzienstraße begegnet, wie eine Polizeisprecherin sagte. „Nachdem die Insassen ausgestiegen sind, schoss eine Person von der anderen Straßenseite auf sie.“ Der mutmaßliche Schütze ist laut Polizei unbekannt und soll in Richtung Tauentzienstraße geflüchtet sein.  Auch einige der Insassen sollen Richtung Augsburger Straße geflüchtet sein, so die Polizei.

Die Fahrer der beiden Autos, beide 28 Jahre alt, wurden wenig später in der Nähe durch alarmierte Einsatzkräfte angetroffen. Beide gaben an, keine Angaben zu dem Vorfall und den Beteiligten machen zu können.  

Polizeibeamte sollen wenig später einen Mercedes AMG umstellt haben. Ob es sich bei den Beteiligten um Mitglieder eines Clans handelt, ist noch unbestätigt. Die Polizei machte dazu noch keine Angaben. Die Ermittlungen dauern noch an.

Foto: Eric Richard
Am Morgen nach der Tat waren die Spuren der Emittler noch zu sehen.