Anqing - Eine Messerattacke im Osten Chinas hat am Wochenende mindestens sechs Menschen das Leben gekostet. Einer der 14 Verletzten befand sich am Sonntag zudem in kritischem Zustand, wie die staatliche Nachrichtenagentur Sina meldete. Ein Mann hatte am Samstagnachmittag in einer Fußgängerzone der Stadt Anqing in der Provinz Anhui Passanten mit einem Messer angegriffen. Polizisten nahmen den Angreifer vor Ort fest, wie das Sicherheitsbüro der Stadt am Samstag mitteilte.

Direkt nach der Tat hatte die Behörde von fünf Toten und 15 Verletzten gesprochen, am Samstagabend erlag jedoch ein weiterer Mensch seinen schweren Verletzungen.

Der mutmaßliche Täter sei ein 25-jähriger Arbeitsloser, der wegen privater Schwierigkeiten gehandelt habe, schrieb Sina weiter. Auf Fotos war der Mann mit einem am Kopf befestigten weißen Stoff zu sehen.