Berlin - Berlins bekanntester Techno-Club, das Berghain, hat am Sonnabend wieder seine Pforten geöffnet – zumindest im Außenbereich. Schon zur Eröffnung ab 13 Uhr standen mindestens die 1000 Personen an, die derzeit zugelassen sind. In mehrheitlich schwarzen Outfits schwitzten die Partygänger in der Sonne in einer Schlange, die fast bis zum Gewerbe-Parkplatz am Ostbahnhof reichte. Wer es bis zum Einlass am Berghain-Garten schaffte, wo hinter hohen Zäunen zunächst loungige Töne erklangen, musste einen negativen Corona-Nachweis vorzeigen. Gäste, die eine vollständige Impfung oder eine Genesung nachweisen können, brauchen keinen Negativ-Test. Das Tragen einer medizinischen Maske ist Pflicht. Sie muss auch beim Tanzen aufbehalten werden.  

Schneller ging es für diejenigen Gäste, die ein Ticket für eine Ausstellung gebucht hatten, die derzeit im Inneren des Berghains gezeigt wird: Sie konnten direkt an den Seiteneingängen eintreten. Das Berghain eröffnet als einer der letzten großen Clubs in Berlin seinen Außenbereich, nachdem monatelang aufgrund hoher Inzidenzen im Winter alles geschlossen war. Wann die Clubs ihre Innenbereiche zum Tanzen öffnen können, ist derzeit noch ungewiss.

Schon im vergangenen Sommer öffnete das Berghain die Außenbereiche, musste aber wegen steigender Corona-Zahlen im Herbst wieder schließen. Der Club war jetzt 281 Tage geschlossen.