BerlinIn dieser Woche meldete das deutsches Pharmaunternehmen „BioNTech“, dass es demnächst die Zulassung für einen Corona-Impfstoff beantragen wird. Doch die Bereitschaft, sich dann auch impfen zu lassen geht momentan leicht zurück. Das ergab die aktuelle Umfrage ARD-„Deutschlandtrend“.

Im August gaben 44 Prozent an, sich auf jeden Fall impfen zu lassen, sollte ein Impfstoff gegen Coronavorliegen; momentan sagen das 37 Prozent. Aktuell bezeichnen 34 Prozent ihre Impfung als wahrscheinlich (+4 Punkte im Vgl. zu August). 29 Prozent der Bundesbürger signalisieren, sich wahrscheinlich nicht (14 Prozent, +2) bzw. auf gar keinen Fall (15 Prozent, +3) impfen lassen zu wollen. Überdurchschnittlich offen für einen Impfstoff gegen Corona sind insbesondere die Älteren.

Die aktuellen Corona-Maßnahmen (Schließung von Restaurants, Bars und Kneipen ebenso wie von Kultureinrichtungen wie Museen und Theater; Verbot von Amateur- und Freizeitsport und touristischen Übernachtungen) bewertet gut die Hälfte der Bundesbürger als angemessen (54 Prozent; -2 im Vgl. zur Vorwoche).  

Kaum verändert bleibt mit 18 Prozent (+2) die Zahl derer, denen die Auflagen nicht weit genug gehen. Nach wie vor gehen für ein Viertel (26 Prozent; +2) die neuen Einschränkungen zu weit. Mehrheitlich gestützt werden die aktuellen Maßnahmen in den Wählermilieus von Grünen (70 Prozent), Union und SPD (jeweils 66 Prozent). Von übertriebenen Schritten sprechen dagegen insbesondere die Anhänger von AfD (56 Prozent) und FDP (51 Prozent).