Sylt war in diesem Sommer trotz Corona gut besucht.
Foto: imago-images

SylzAuf der beliebten Ferieninsel Sylt wird nach einer Feier ein Corona-Ausbruch befürchtet. Die Behörden suchen nach einer Party in einem Lokal bis zu 100 Menschen, die sich möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert haben. Das berichtet das Nachrichtenportal t-online. „Diese Party könnte ein Superspreader-Ereignis werden“, sagte Nina Rahder, Leiterin Gesundheit der Kreisverwaltung Nordfriesland in einer Presseerklärung, die über Facebook verbreitet wurde.

In der Nacht vom 3. auf den 4. Oktober hatte ab 23.30 Uhr ein infizierter Mann im Lokal „American Bistro“ in Westerland gefeiert. Laut Pressemitteilung des Kreises hatten die Gäste die Corona-Reglen kaum beachtet.

Eine Liste mit den Kontaktdaten der Gäste sei unvollständig und größtenteils fehlerhaft gewesen. „Viele Gäste scheinen keine oder fahrlässig oder vorsätzlich falsche Angaben gemacht zu haben“, heißt es in der Mitteilung.