Cottbus - In Cottbus haben am Dienstag erneut rund 1000 Menschen unangemeldet gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Weil auch nach mehrfacher Aufforderung kein Versammlungsleiter gefunden wurde und Hygienemaßnahmen nicht eingehalten wurden, sei die Versammlung aufgelöst worden, teilte die Polizei am Abend mit. Wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz wurden bei 40 Personen die Identitäten festgestellt und Verfahren eingeleitet.

Nach Angaben des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) wurden zudem Strafanzeigen gegen zwei AfD Politiker gestellt. Es handelt sich demnach um den AfD-Landtagsabgeordneten Lars Schieske und den Vorsitzenden des AfD-Kreisverbands Cottbus, Pascal Hohm. Gegen beide werde wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ermittelt, hieß es. 

In der Hubertstraße sei auch Reizgas gegen Demonstranten eingesetzt worden. Nach Angaben der Polizei hätten Protest-Teilnehmer versucht, eine Polizeikette zu durchbrechen. Es seien sechs Strafanzeigen aufgenommen worden – unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Bereits am Montag wurde in Cottbus eine unangemeldete Demo mit 2500 Teilnehmern von der Polizei aufgelöst.