Berlin - Deutschland wird nach der Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer offenbar weniger Impfdosen geliefert bekommen als ursprünglich geplant. Aktuell ist von vier Millionen Dosen bis Ende Januar die Rede. Das berichtet der Spiegel und beruft sich dabei auf Teilnehmerkreise aus der Schalte der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Merkel am Sonntag. 

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums nannte dem Nachrichtenmagazin „drei bis vier Millionen Impfdosen bis Ende Januar.“ Grund hierfür seien Produktionsprobleme. Das Gesundheitsministerium rechnet um „Weihnachten herum“ mit der Zulassung durch die Europäische Arzneimittel Agentur (EMA).