Hamburg/Stuttgart/Düsseldorf - Wegen der rasant steigenden Zahl der Corona-Fälle verhängen mehrere weitere Bundesländer verschärfte Pandemie-Regeln. Noch in dieser Woche sollen sie in Kraft treten.

In Hamburg dürfen Ungeimpfte ab Samstag unter anderem Restaurants, Bars und Clubs nicht mehr betreten. Der rot-grüne Senat strich am Dienstag für etliche Bereiche das 3G-Modell und machte das 2G-Modell zur Pflicht. Nur noch Geimpfte und Genesene dürfen eingelassen werden.

In Baden-Württemberg werden Ungeimpfte bereits ab Mittwoch von der Teilnahme am öffentlichen Leben weitgehend ausgeschlossen. Wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ankündigte, wird das Land aufgrund der sich zuspitzenden Lage auf den Intensivstationen die sogenannte Alarmstufe in der Corona-Pandemie erreichen. Nur noch Geimpfte und Genesene haben dann noch Zugang zu Restaurants und Museen sowie zu den meisten anderen öffentlichen Veranstaltungen (2G).

In Nordrhein-Westfalen wird es künftig für Erwachsene ebenfalls strengere Zugangsbeschränkungen im Freizeitbereich geben. In besonders sensiblen Bereichen soll sogar 2G plus gelten – auch Geimpfte und Genesene müssten dann negative Tests vorlegen, so Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Dienstag. 2G plus sei etwa für Karnevalssitzungen vorgesehen.

Stadt München sagt Christkindlmarkt wegen Corona ab

In München wird wegen der hohen Zahl an Corona-Infizierten der Christkindlmarkt abgesagt. „Die dramatische Situation in unseren Kliniken und die exponentiell steigenden Infektionszahlen lassen mir keine andere Wahl“, sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am Dienstag. „Alles andere wäre eine nicht zu verantwortende Erhöhung des Infektionsrisikos und darüber hinaus auch das falsche Signal. Gerade auch für alle Beschäftigten in unseren Kliniken, die an ihrer Belastungsgrenze arbeiten.“