Potsdam - Brandenburg verzeichnet weiter einen Rückgang der Corona-Ansteckungen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sank am Dienstag landesweit leicht auf einen Wert von 12,9 - nach 13 am Montag, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Am Sonntag hatte die Sieben-Tage-Inzidenz bei 13,2 gelegen, vor einer Woche betrug sie 18,4.

Die geringste Zahl von Neuinfektionen innerhalb einer Woche bei 100.000 Einwohnern meldete der Landkreis Uckermark mit 2,5, gefolgt von der Stadt Brandenburg an der Havel mit 2,8. Den höchsten Wert verzeichnete unverändert der Landkreis Teltow-Fläming mit 27,1.

Brandenburg: Fast 43 Prozent haben die erste Impfung

Innerhalb eines Tages wurden den Daten zufolge 15 neue Corona-Fälle gemeldet nach 26 am Montag. 75 Patienten werden derzeit wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, davon werden 28 intensivmedizinisch betreut, hiervon müssen 24 beatmet werden. Die Zahl der aktuell Infizierten und Erkrankten liegt bei geschätzt rund 1300.

In Brandenburg sind mittlerweile 1.079.407 Menschen das erste Mal gegen das Coronavirus geimpft worden - ein Anteil von 42,8 Prozent der Bevölkerung. 544.939 und damit 21,6 der Menschen im Land sind vollständig geimpft. Im Vergleich mit anderen Bundesländern liegt Brandenburg damit im Mittelfeld. Bei den Erstimpfungen liegt das Land hingegen weiter auf dem vorletzten Platz.