Brüssel - Corona-Impfstoff von Astrazeneca, der in der EU produziert wurde, soll vorerst nicht aus Europa herausgebracht werden. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag. Laut EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton soll dies so lange gelten, bis der Pharmakonzern seine Lieferverpflichtungen wieder erfüllt

Breton betonte, dass die Zusammenarbeit mit allen anderen Lieferanten gut klappe. Mit Astrazeneca habe die EU allerdings ein Problem. Das britisch-schwedische Unternehmen hat wegen Produktionsverzögerungen seine Lieferungen in der Coronavirus-Pandemie drastisch reduziert.