CambridgeNach dem Impfstoff von Biontech und Pfizer ist jetzt auch der Covid-19-Impfstoff der Firma Moderna von der US-Arzneimittelbehörde zugelassen worden. Damit erteilen die USA als erstes Land die Erlaubnis zur Verwendung des neuen Impfstoffes gegen das Coronavirus. Der Vorteil im Vergleich zum Impfpräparat der deutschen Firma Biontech: Es muss weniger aufwendig gekühlt werden.

Die US-Arzneimittelbehörde hat den Moderna-Impfstoff für den Vertrieb und die Anwendung bei Personen ab 18 Jahren im Rahmen einer Notfallzulassung erlaubt. Die Lieferung des Präparats an die US-Regierung soll umgehend beginnen.

Der Moderna-Vorstandsvorsitzende Stéphane Bancel zeigte sich zufrieden. „Wir waren in der Lage, den Moderna-Impfstoff in elf Monaten von der Sequenz bis zur Zulassung zu entwickeln und herzustellen“, sagte er.

Moderna wird weiterhin zusätzliche Daten sammeln und beabsichtigt, im Jahr 2021 einen Antrag als biopharmazeutisches Produkt für die vollständige Zulassung in den USA zu stellen.

Eine Notfallzulassung in allen EU-Staaten wird derzeit von der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) geprüft. Diese hat angekündigt, am kommenden Montag über das Biontech-Pfizer-Vakzin zu entscheiden sowie am 6. Januar über den Moderna-Impfstoff. Bei einem positiven Votum sollen in Deutschland und den anderen EU-Staaten noch vor Jahresende die ersten Menschen geimpft werden.