BerlinTrotz des verhängten Teil-Lockdowns bleibt die Zahl der Corona- Neuinfektionen hoch. 1329 Menschen haben sich Stand Freitagnachmittag in den letzten 24 Stunden mit dem Coronavirus angesteckt. Der Wert ist zum Vortag (1387 Neuinfektionen) nur marginal gesunken. Im gelichen Zeitraum sind fünf weitere Menschen an oder mit dem Virus gestorben. Am Vortag waren es noch 15.  Das geht aus dem Lagebericht der Senatsgesundheitsverwaltung hervor.

Die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 38.682 Wiederum gelten 23.652 Menschen inzwischen als genesen.651 mehr als am Vortag. Die Gesamtzahl der Toten stieg seit Beginn der Krise auf insgesamt 292 allein in Berlin.

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche stieg auf  188,4 an (180,9 am Vortag). Die Corona-Ampel für diese sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz steht weiter auf Rot. Der Grenzwert liegt ursprünglich bei 50.

Die Intensivbetten-Ampel hatte am Wochenanfang mit einer Auslastung von 13,7 Prozent noch Grün gezeigt. Inzwischen liegt die Auslastung bei 19,5 Prozent. Ein Anstieg von 0,4 Prozent im Vergleich zu Donnerstag. Die Ampel für die Intensivbetten steht deswegen auf Gelb.

910 Covid-Patienten werden derzeit im Krankenhaus behandelt, 244 von ihnen liegen auf der Intensivstation. 203 Menschen müssen derzeit beatmet werden.

Die Ampel für die sogenannte Reproduktionszahl ist die einzige der drei Corona-Ampel, die noch auf Grün steht.  Sie gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt. Hier sinkt der Wert leicht. Er liegt derzeit bei 0,8. Das könnte ein Indiz dafür sein, dass der Teil-Lockdown etwas bringt.