Berlin - Die sinkenden Corona-Zahlen in Berlin machen sich langsam auch auf den Intensivstationen der Stadt bemerkbar. Momentan sind noch 18,4 Prozent der Betten mit Covid-Patienten belegt. Das geht aus dem Lagebericht der Gesundheitsverwaltung vom Donnerstag hervor.    

Zurzeit steht die Ampel für die Intensivstationen noch auf Gelb. Sinkt die Auslastung unter 15 Prozent, springt diese Corona-Ampel zurück auf Grün. Zum Vergleich: Vor gut vier Wochen, am 19. April, lag die Auslastung der Intensivbetten in Berlin  noch bei 26,2 Prozent. Die Ampel stand klar auf Rot.

424 Menschen müssen derzeit noch wegen einer Covid-Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden, 217 von ihnen liegen auf der Intensivstation. Von diesen Intensivpatienten werden 153 beatmet.

Zum Vergleich: Am 19. April wurden noch 714 Covid-Patienten in den Berliner Kliniken behandelt, von denen 241 beatmet werden mussten.