Berlin - Das Corona-Infektionsgeschehen geht in Berlin immer deutlicher zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Mittwochmorgen bei 39,3. Das gab das Robert-Koch-Institut (RKI) heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt. Damit liegt der Wert das erste Mal seit vielen Monaten unter der 40er-Marke. Somit stehen die Chancen gut, dass eine weitere Corona-Ampel in Berlin – die für die Inzidenz – in den nächsten Tagen von Rot auf Gelb springen könnte.

Allerdings starben laut RKI-Angaben in den letzten 24 Stunden in der Hauptstadt 14 Menschen an oder mit dem Coronavirus.

Auch bundesweit sinkt die Zahl der erfassten Neuinfektionen

Auch die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz hat erstmals seit Oktober vergangenen Jahres wieder den politisch relevanten Wert von 50 unterschritten. Nach Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) lag die Zahl binnen sieben Tagen gemeldeter Neuinfektionen je 100.000 Einwohner am Mittwoch bundesweit bei 46,8 (Vortag: 58,4; Vorwoche: 72,8).

Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 270 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 284 Tote gewesen. Das RKI weist darauf hin, dass an Wochenenden und Feiertagen wie dem Pfingstmontag weniger Menschen den Arzt aufsuchen und daher weniger Proben genommen und weniger Labor-Untersuchungen durchgeführt werden. Die aktuellen Zahlen könnten also vom eigentlichen Infektionsgeschehen abweichen.