Berlin - In Berlin steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter an. Am Mittwoch meldete das Robert Koch-Institut (RKI) auf seinem Dashboard eine Sieben-Tage-Inzidenz von 9,2. Der Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner sich innerhalb von sieben Tagen neu infiziert haben. Am Dienstag wurde die Inzidenz für Berlin noch mit 7,9 angegeben. In den letzten 24 Stunden kamen in Berlin 99 Corona-Neuinfektionen hinzu. Im gleichen Zeitraum gab es in der Hauptstadt keine weiteren Todesfälle, die in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stehen könnten.

Drei der vier Corona-Warnampeln stehen auf Grün. Die Ampel für die Inzidenz und die Ampel für die Auslastung der Intensivbetten zeigen Grün an. 3,8 Prozent der Patienten auf den Berliner Intensivstationen sind Covid-Patienten. Am Vortag lag der Wert bei 3,7. Die Ampel für den Reproduktionswert steht seit Mittwoch wieder auf Grün. Der sogenannte R-Wert liegt am Mittwoch bei 0,77 und gibt an, wie viele Personen ein Infizierter ansteckt.

Der Berliner Senat kommt zurzeit im Zwei-Wochen-Rhythmus zusammen, um über weitere Schritte zu beraten. Die nächste Sitzung findet am kommenden Dienstag statt. Lockerungen sind derzeit nicht geplant.

Corona-Inzidenz: Hauptstadt liegt über dem Bundesschnitt

Die Hauptstadt liegt, was die Corona-Zahlen angeht, über dem Bundesdurchschnitt: Seit mehr als einer Woche steigt die Sieben-Tage-Inzidenz jeden Tag an. Nach Angaben des RKI von Mittwochmorgen lag sie bundesweit bei 7,1 – am Vortag betrug der Wert 6,5, beim jüngsten Tiefststand am 6. Juli 4,9.