Berlin - Das Coronavirus ist auch in Berlin weiterhin auf dem Rückzug. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag in der Hauptstadt unter 60 gefallen und liegt jetzt bei 56,3.  Das teilt das Robert-Koch-Institut heute Morgen auf seinem Dashboard mit. In den letzten 24 Stunden infizierten sich trotzdem noch 462 Menschen, vier Menschen starben in Berlin an oder mit dem Virus. Am Vortag (Mittwoch) lag die Inzidenz in Berlin noch bei 61,5. Das letzte Mal lag der Wert Ende Februar unter 60.

Da sich Corona langsam, aber sicher zurückzieht, hat der Senat am Dienstag umfangreiche Lockerungen beschlossen, die seit Mittwoch gelten. Die Clubs führen erste Veranstaltungen durch. Ab dem 4. Juni sind beispielsweise erste Konzerte drinnen und draußen möglich. Die Kontaktbeschränkungen werden langsam gelockert. Ab dem 18. Juni öffnet die Innengastronomie und sogar Prostitution (ohne Geschlechtsverkehr) ist dann unter anderem wieder erlaubt.

Auch bundesweit ist Corona im Rückwärtsgang: Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI am Donnerstagmorgen mit bundesweit 68,0 an (Vortag: 72,8; Vorwoche: 103,6).