Berlin - Trotz der aktuellen Furcht vor der Delta-Variante und der Diskussion über Reiseverschärfungen gehen die Corona-Infektionszahlen in Berlin auch am Mittwoch weiter zurück. Am Morgen lag der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen bei 5,7, wie das Robert-Koch-Institut aktuell mitteilt. Am Tag zuvor betrug der Wert 5,9. Seit rund zwei Wochen ist die Sieben-Tage-Inzidenz einstellig.

Zudem wurden in den letzten 24 Stunden in Berlin 30 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst. Im gleichen Zeitraum gab es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Seit Beginn der Pandemie steckten sich in Berlin nach den Daten mehr als 180.000 Menschen mit dem Coronavirus an. Die meisten gelten als genesen. 3559 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

Die Lockerungen, die der Senat schon beschlossen hat, werden ab dem 3. Juli in Kraft treten. Am kommenden Dienstag wird im Roten Rathaus über weitere Lockerungen beraten.

Ein Rückgang gibt es auch auf Bundesebene: Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit bundesweit 5,2 an (Vortag: 5,4; Vorwoche: 7,2).