Berlin - Das Coronavirus zieht sich in Berlin weiter zurück, Lockerungen sind demnächst möglich, die Bundesnotbremse könnte Mitte nächster Woche wegfallen. Kontaktbeschränkungen könnten dann gelockert und die Ausgangssperre aufgehoben werden. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen auf seinem Dashboard bekanntgibt, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit in Berlin bei 71,5 und damit den vierten Tag in Folge unter 100.  Auch bundesweit rutschte die Inzidenz erstmals seit März unter 100.

Am Donnerstag lag der Wert in Berlin noch bei 83,4. Allerdings gibt das RKI am Freitagmorgen auch 170 Neuinfektionen und 71 Todesfälle für die Hauptstadt an. Warum die Zahl für die Todesfälle so hoch ist, ist unklar. Dies kann durch Nachmeldungen bedingt sein.

Setzt sich der Trend fort, sollte die Bundesnotbremse am Dienstag oder Mittwoch in Berlin aufgehoben werden. Laut Gesetz wird die Notbremse dann wegfallen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 liegt. Samstage werden mitgerechnet, Sonn-und Feiertage, und damit auch Christi Himmelfahrt (Vatertag), werden in der Rechnung nicht mitgezählt.