Berlin - Das Corona-Infektionsgeschehen in Berlin nimmt weiter ab. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch auf 61,5 gefallen. Das teilt das Robert-Koch-Institut heute Morgen auf seinem Dashboard mit. In den letzten 24 Stunden infizierten sich trotzdem noch 381 Menschen, neun Menschen starben in Berlin an oder mit dem Virus.

Da sich Corona langsam, aber sicher zurückzieht, hat der Senat am Dienstag umfangreiche Lockerungen beschlossen, die schon ab heute (Mittwoch) gelten. Ab dem 4. Juni sind beispielsweise erste Konzerte drinnen und draußen möglich. Die Kontaktbeschränkungen werden langsam gelockert. Ab dem 18. Juni öffnet die Innengastronomie und sogar Prostitution (ohne Geschlechtsverkehr) ist dann unter anderem wieder erlaubt.

Auch bundesweit nimmt das Infektionsgeschehen ab. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gab das RKI am Mittwochmorgen mit bundesweit 72,8 an (Vortag: 79,5; Vorwoche: 107,8).