Berlin - In der Hauptstadt geht die Zahl der Corona-Infektionen zurück: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montagmorgen liegt die Inzidenz in Berlin bei 67,1. Es wurden 42 Neuinfektionen registriert. Am Freitag hatte der Inzidenzwert noch bei 69,7 gelegen. 

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist hingegen erneut angestiegen. Laut RKI-Zahlen vom Montagmorgen liegt sie bei 56,4 – vor einer Woche hatte der Wert 36,2 betragen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 3668 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 2126 Ansteckungen gelegen. Besonders hohe Infektionszahlen gibt es aktuell in Leverkusen (Nordrhein-Westfalen): Dort lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Montagmorgen bei 205,8. Nordrhein-Westfalen ist mit einem Wert von 103,3 auch das Bundesland mit der derzeit höchsten Inzidenz. Das geht aus dem RKI-Dashboard hervor.

Deutschlandweit wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden vier Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es ebenfalls vier Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.871.865 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.702.100 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91.980.