Berlin - Das Corona-Infektionsgeschehen ist in Berlin weiter entspannt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Freitagmorgen bei 35 und damit nun den dritten Tag in Folge unter 40. Allerdings gab es in Berlin im Vergleich zum Vortag einen leichten Anstieg des Inzidenzwerts. Am Donnerstagmorgen lag dieser noch bei 34,1. Das gab das Robert-Koch-Institut (RKI) heute Morgen auf seinem Dashboard bekannt. Somit stehen weiterhin die Chancen gut, dass eine weitere Corona-Ampel in Berlin – die für die Inzidenz – in den nächsten Tagen von Rot auf Gelb springen könnte. Die Ampel zeigt Gelb an, sobald dieser Wert unter 30 sinkt. Die Inzidenz gibt die Zahl der Infizierten in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner an.

Wie das RKI weiter mitteilt, infizierten sich in den letzten 24 Stunden in Berlin 281 Menschen mit dem Virus, fünf weitere Todesfälle, die in Zusammenhang mit Corona stehen, kamen hinzu.

Deutschlandweit entspannt sich die Corona-Lage weiterhin: Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI am Freitagmorgen mit bundesweit 39,8 an (Vortag: 41; Vorwoche: 67).  Erstmals seit vielen Monaten liegt der Wert unter 40. An Feiertagen wie vergangene Woche am Pfingstmontag suchen weniger Menschen einen Arzt auf, wodurch auch weniger Proben genommen werden und es weniger Labor-Untersuchungen gibt. Daher werden weniger Neuinfektionen gemeldet.

Die Ampel, die die Auslastung für die Intensivbetten anzeigt, steht den zweiten Tag in Folge auf Grün. Nur noch 13,9 Prozent der Patienten auf den Intensivstationen sind Covid-19-Patienten, wie aus dem täglichen Lagebericht der Senatsgesundheitsverwaltung hervorgeht.