Berlin - In Berlin nimmt die Anzahl der positiven Corona-Fälle weiter zu. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Sonnabend auf 23,5 gestiegen. Am Freitag lag der Inzidenzwert noch bei 21,8. In den letzten 24 Stunden kamen in Berlin 155 weitere Neuinfektionen hinzu. Ein weiterer Todesfall wurde im gleichen Zeitraum gemeldet. 

Somit steht die Ampel für den Inzidenzwert weiter auf Gelb. Die Ampel, die die Auslastung der Intensivbetten anzeigt, steht weiterhin auf Grün. 3,5 Prozent der Intensivpatienten sind Covid-Patienten. Das geht aus dem Lagebericht der Berliner Gesundheitsverwaltung hervor.

Der Berliner Senat sieht wegen der steigenden Inzidenz derzeit von Lockerungen ab. Allerdings sind bisher auch keine Verschärfungen geplant. Am Dienstag in einer Woche wollen die Regierungsmitglieder neu über die Corona-Lage beraten.

Bundesweit zeigt sich eine ähnliche Entwicklung, wobei Berlin deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt: Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit zweieinhalb Wochen kontinuierlich an. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) von Sonnabendmorgen lag sie bei 13,6 – am Vortag betrug der Wert 13,2 und beim jüngsten Tiefststand am 6. Juli 4,9. Demnach meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI zuletzt binnen eines Tages 1919 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 1608 Ansteckungen gelegen.