Berlin - In Berlin ist die Sieben-Tage-Inzidenz weiter angestiegen: Am Freitagmorgen lag der Wert laut Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 279,2. Damit ist die Inzidenz in der Hauptstadt höher als die im Bund: Dort lag sie am Freitagmorgen bei 263,7. Den Berliner Gesundheitsämtern sind binnen 24 Stunden 2184 Neuinfektionen sowie drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. 

Die höchsten Inzidenzwerte wurden in den Bezirken Neukölln (331,6), Tempelhof-Schöneberg (311,6) und Mitte (310,5) registriert. Im Bundesvergleich liegt die Inzidenzzahl mancher Bundesländer noch höher als diejenige Berlins. In Sachsen etwa beträgt sie 569,0 und in Bayern 454,9 – dort hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) aufgrund der Corona-Lage den Katastrophenfall ausgerufen.